Funkstille

Ich mag gerade nicht schreiben, mich nicht mit meinen Problemen befassen. Weder hier noch in meinem normalen Tagebuch. Meine Psychologin hält das für OK, nicht immer alles so in den Schein der Lampe zu zerren, und vielleicht hat sie Recht. Ich muss nicht nachlesen können, wie viele Tage ich wieder nicht sitzen konnte, wie viele Tage es auf dem Klo nicht klappte.

Dass ich es jetzt doch hier tue, hat vermutlich damit zu tun, dass es gerade wieder bergab geht. Das nächste Staging ist keine drei Wochen mehr hin, und ich kann das nicht mehr gut wegdrücken. Ich habe Angst, weil mein Körper Dinge tut, die ich nicht kenne. Was, wenn das alles doch nichts mit Muskel-Verkrampfungs-Nerven-Problemen zu tun hat? Was, wenn es doch …

Also warten und hoffen, dass es doch noch ein paar gute Tage gibt bis dahin.

Advertisements

6 Kommentare

  1. sue said,

    6. Oktober 2014 um 21:37

    Ich drücke Dir die Daumen dafür das die Zeit bis zu einem Ergebnis ganz schnell vorübergeht . . . für ein gutes Ergebnis ja sowieso.

    lg sue

  2. 6. Oktober 2014 um 22:18

    Ja. Ich verstehe das gut. Alles. Und hoffen tue ich vor allem für das Danach. Also die Zeit post-staging. Meines steht auch an. Aber ich habe ja zwei Daumen.

  3. 7. Oktober 2014 um 06:24

    Kopf hoch! Schick Dir liebe Grüße!
    Oliver 2.0

  4. Wolfgang said,

    8. Oktober 2014 um 06:32

    Auch von mir ganz liebe Grüsse…..und es werden gute Tage kommen.
    Alles Liebe,
    Wolfgang

  5. sakarinevada said,

    12. Oktober 2014 um 06:50

    Auch von mir einen dicken Daumendrücker für das Staging. Ich weiss, wie belastend die Tage davor sind.
    Liebe Grüsse
    Ursula

  6. dreamsandme said,

    18. Oktober 2014 um 18:01

    Ich denke an dich! *umärmel*