Rippen schon wieder …

Der Urlaub schon wieder vorbei (das war so schön 🙂 ), die Arbeit hat wieder angefangen, und August/September werden heftig. Und schon gehen wieder die Tage ins Land, ohne dass ich hier (oder anderswo) was gemacht hätte.

In der Zwischenzeit war ich bei Professor Koryphäe, da ja im Befund des CT als Empfehlung steht, ein Knochenszintigramm zu machen wegen der Häufung der Rippenbrüche. Nun ja … als wollte ich den Beweis führen, wie schnell das mit dem Brechen geht, war ich am Tag vor dem Termin im Schwimmbad … unschwer zu erraten, was mir da passiert ist … auf einem aufblasbaren Parcours ausgerutscht und auf den Brustkorb gefallen 😦 Ich fand’s gar nicht so schlimm, gab ja nach, meine Rippe leider auch. Seit ein paar Tagen laboriere ich also wieder mit einer schmerzhaften und unbeweglichen Mitte herum. Die Ärztin vom CT wird mir im Oktober dann mit meiner Diagnose „Rippenfraktur“ recht geben …

Ich bin also mit einer frischen Fraktur und einem ziemlich mulmigen Gefühl zum Professor gegangen. Ich hatte nur einen Gedanken im Kopf: „Bitte nicht, ich will das nicht, ich will meine Ruhe, ich will jetzt nicht nachforschen, ich will nicht wieder irgendwelche Baustellen finden (neu oder alt), ich will nicht, ich will nicht, ich will nicht …“ Denn – Rippenbrüche hin oder her, wenn wieder Untersuchungen anstehen, ist mein Seelenfrieden wieder dahin. Und gerade bin ich in meiner Stagingpause bis Ende Oktober … (darüber wollte ich eigentlich auch noch schreiben … mal sehen).

Glücklicherweise sieht es Professor Koryphäe ebenso – die Therapie läuft stabil, wenn wir jetzt graben nach Ursachen der brüchigen Rippen, wird uns das nicht weiterbringen. Osteoporose kann es nicht sein (die wird mit Bisphosphonaten behandelt, und die kriege ich schon seit drei Jahren), vermutlich ist meine Knochenstruktur einfach so, das wird ja mit dem Alter nicht besser (und das CT zeigt auch einen sehr alten Rippenbruch, von dem ich nix weiß – war das also schon früher so?). Ein Knochenszintigramm oder gar eine Biopsie (denn was anderes bringt uns gar nichts) würde nicht zu einer Änderung der Therapie führen und mich nur belasten. Warum also machen? Er ist dagegen. Seine Devise – ein bisschen mehr Vorsicht, Frau Jenneke.

Puh, was war ich erleichtert! Natürlich ist es einerseits ätzend, keine richtige Erklärung zu haben. Aber die Alternative (jetzt wieder anfangen zu graben) kommt für mich nicht in Frage. Und solange der Professor meines Vertrauens das ebenso sieht (und keinen onkologischen Grund zum Nachgucken sieht), gebe ich mich damit gerne zufrieden.

Wie ich allerdings das in meinen Kopf kriegen soll, vorsichtiger zu sein, weiß ich noch nicht. Es klingt jetzt fies, aber es beruhigt mich ein bisschen, dass sich meine Freundin auch was auf dem Parcours getan hat (Knie). Wir sind halt beide längst keine 20 mehr … Dass es ihr auch nicht gut bekommen ist, macht es mir leichter, damit umzugehen. Denn es hat mit unserem nicht mehr jugendlichen Alter zu tun, nicht mit meiner Krankheit 😀

Werbeanzeigen

4 Kommentare

  1. sakarinevada said,

    2. August 2013 um 05:30

    LIebe Jenneke, ein guter und auch weiser Entschluss, die Rippen Rippen sein zu lassen und im Moment, wo alles andere so stabil ist, nicht weiter nach Ursachen zu forschen. Lass Dich von der Arbeit nicht auffressen, und 2o sind wir wohl alle nicht mehr. 😉

    Ich wünsche Dir gute Tage, und geniesse in Gedanken Deinen Urlaub.

    Sei ganz lieb gegrüsst
    Ursula

  2. finja said,

    2. August 2013 um 18:35

    Ich finde, eigentlich HAST Du doch eine plausible Erklärung bekommen; altersbedingt nachlassende Knochen sind doch absolut „normal“. Daher finde ich die Entscheidung, da jetzt nicht auf Krampf irgendeine Diagnose zu erzwingen, gut und richtig. Schön, dass Dein Arzt es genauso sieht (und diese Empfehlung auch noch so schlüssig begründet!).
    Alles Gute für die olle Rippe, auf dass sie Dich nicht so lange quälen möge.

  3. 8. September 2013 um 12:28

    Danke Ihr Lieben. Die Rippe ist wieder gut, so viel Sport wie ich wollte, konnte ich aber doch nicht machen … Arbeit ohne Ende. Aber das ist OK, durch die Phase bin ich jetzt auch durch.
    Schönen Sonntag noch!
    Liebe Grüße! Jenneke

  4. 29. Oktober 2013 um 11:33

    […] Mal hatte ich die gebrochene Rippe schon angekündigt – war ich doch Ende Juli im Schwimmbad etwas unvorsichtig. Aber das CT sieht gut aus, da ist nichts. Verstehe einer. Macht die gleichen […]