Staging 05/2012 (CT und MRT)

Montag:
Mehr schlecht als recht ist das Wochenende rum gegangen. Es ist so ätzend, morgens aufzuwachen und fast augenblicklich krampft sich der Magen zusammen.
Hingefahren, im Stau gestanden, gerade noch rechtzeitig gekommen, sofort dran gekommen.
Dann warten. Warten.
Warten.
Das Gespräch dann war eher kurz – alles unverändert. Alles gut. 😀

Die Ärztin wusste sogar noch, dass ich nach dem letzten Mal in Urlaub gefahren bin und fragte, wie es gewesen sei. Wir sprachen dann noch kurz über den emotionalen Stress, den das immer macht und sie sagte, nach 10 Jahren wird das wohl mal besser. Bei mir nicht, sagte ich dann, wo doch nach 8,5 Jahren die Metastasen gekommen waren. Das musste sie dann zugeben, dass ich die Ängste wohl nie los werde.
Nee, sicher nicht. Aber mich hat ihr spontaner Spruch trotzdem gefreut, war er doch für mich ein Signal – sie hält es für möglich, dass es noch ein paar Jahre so weiter geht. Ich habe nichts dagegen 🙂

Dienstag:
Ich hatte wieder die übliche Diskussion mit den Damen am Empfang wegen des Faxen des Berichts. Sie weigerten sich, das zu machen, es sei ihnen vom Chef verboten worden. Man wisse ja schließlich nicht, wer am anderen Ende das Fax in Empfang nehmen würde. Ich hatte ein Vollmacht mitgebracht, extra für den Befund, unterzeichnet von mir und mit der Faxnummer. Und doch wollten sie es nicht tun.
Boh, ich hatte einen so dicken Hals, ich hätte fast nicht in die Röhre gepasst! Dazu werde ich dem Chef der Praxis einen Brief schreiben, ich finde, das geht so nicht.

Den Befund jedenfalls kriegte ich dann heute von meiner onkologischen Praxis, ich hatte sie gebeten, mir den gleich weiterzuleiten, wenn sie ihn bekommen.

Alles gut, auch hier. 😀 Uff. Und sogar ist noch eine der Läsionen in der Leber nicht mehr auffindbar. Hah, die will ich auch nicht wieder haben!

Einen Besprechungstermin wird es mit Professor Koryphäe dieses Mal nicht geben, er ist unterwegs. Und glücklicherweise gibt es ja auch nichts zu besprechen 😀

So allmählich nimmt die eine Aufregung wieder ab und die andere kommt. Aber dazu nachher mehr. Wenn ich noch den Nerv habe …

10 Kommentare

  1. Gabi said,

    7. Mai 2012 um 16:47

    Jubel!! Supi!! Bingo!!
    Mehr iss grad nich drin, aber ich freu ich total!!

  2. sakarinevada said,

    7. Mai 2012 um 19:47

    Super Jenneke. Ich freue mich so sehr für Dich. Mach weiter so. Bei mir stehen nur noch die Tumormarker aus, alles andere ist in Ordnung.

    Dicke Umramung aus lauter Freude für Dich
    Ursula

  3. Wolfgang said,

    7. Mai 2012 um 21:35

    Liebe Jenneke,

    STRIIIIIIKE! 🙂

    Ich freu mich sehr für Dich!!

    Alles Liebe,
    Wolfgang

  4. Perdita said,

    7. Mai 2012 um 22:40

    Ich freue mich für Sie! Das Vorstellungsgespräch am Donnerstag wird nun ein Klacks!

  5. Sue said,

    7. Mai 2012 um 22:58

    Gratuliere und wünsche Dir noch ganz viele solche Termine 😉

    lieben gruss sue

  6. Karl said,

    7. Mai 2012 um 23:26

    Das ist schön und hat hoffentlich den Kopf für das kommende Gespräch wieder etwas freier gemacht, für das ich Dir recht viel Erfolg wünsche.

  7. Edth Mayer said,

    8. Mai 2012 um 08:32

    Ich freue mich voll für Dich, alles Liebe Edith

  8. Carpe tempus! said,

    9. Mai 2012 um 16:00

    Danke Ihr Liebe ❤ Ich freue mich auch sehr, dass es gut aussieht!

  9. dreamsandme said,

    21. Mai 2012 um 23:07

    Liebe Jenneke,

    ich lese immer mit, kam aber noch nicht dazu auch ein Kommentar abzugeben. Deshalb hol ich das jetzt schnell nach: Ich freu mich sehr, sehr, sehr für dich! Ich weiß ja, wie belastend diese Termine für dich sind. Ich hoffe, du kannst dann bald ein wenig durchschnaufen, wenn die Sache mit dem Job nun auch noch geregelt ist!

    Knuddler,
    Sunny

    • Carpe tempus! said,

      23. Mai 2012 um 19:21

      Danke liebe Sunny 🙂 Die Job-Baustelle besteht immer noch, aber die Gesundheit ist derzeit kein Thema mehr. Hmm. Nun ja. Nur im Zusammenhang mit dem Job 😉