Projekt 10

Nach dem Urlaub war ich ein paar Mal laufen, und immer kam es mir so vor, als wäre ich viel zu schnell wieder zuhause. Nicht, dass ich besonders schnell gelaufen wäre, oder dass ich noch so viel weiter gekonnt hätte. Aber ich hatte das Gefühl, ich würde gerne noch.

Den ganzen Winter hatte ich überlegt, was ich denn mit dem Laufen will. Spaß, ja klar, aber wie? Schneller oder weiter? Auch wenn die 10 Kilometer schon auf der „Wünsche für 2012“ standen, so ganz klar war mir das noch nicht.

Nach meiner Urlaubspause war es nun ganz klar. Nicht schneller aber weiter. 😀 Und da mit ist das Ziel für 2012:

10 Kilometer Joggen

Werbeanzeigen

9 Kommentare

  1. Svü said,

    12. März 2012 um 17:05

    Jogger beeindrucken mich immer wieder. Ich schnappe nach 100 Meter nach Luft, meine Knie scheppern schon beim Gedanken daran und das hoch und runter wabbelnde … Pölsterchen 😀 ist nun auch nicht wirklich angenehm… dabei wäre es wirklich das einfachste, günstigste… etc.

    Ich bin beeindruckt!

    Wo stehst du im Moment von der Weite her?

    • Carpe tempus! said,

      12. März 2012 um 17:51

      Ach, das habe ich bis letztes Jahr auch gedacht, das mit den Joggern. Aber es geht, wenn man langsam anfängt. Nach dem Urlaub (das waren 40 Tage Pause!) habe ich erstmal wieder mit 4km angefangen, war nicht so einfach. Jetzt wieder 5 und ab nächste Woche gibt es wieder die 6km. Wenn die Zeit umgestellt ist, bin ich wieder flexibler, dann werde ich anfangen, zu erhöhen. Mal sehen, was kommt 🙂
      Und ja, es ist vergleichsweise günstig und sehr flexibel 😀
      Liebe Grüße! Jenneke

  2. Wolfgang said,

    12. März 2012 um 20:15

    Liebe Jenneke,

    ich finde es toll, daß Du Dir so ein Ziel steckst! Schnelligkeit ist nicht wichtig. Ich glaube auch, es bringt für das eigene Wohlbefinden viel mehr, wenn man die Strecke verlängern kann.

    Was ich Dir vielleicht vorschlagen möchte: Hast Du schon einmal an einem Wettlauf/Publikumslauf teilgenommen? Ich habe mich lange dagegen gewehrt, weil: Was will ich dort mit meiner kümmerlichen Leistung?
    Aber es geht nicht um den Platz. Es geht um das Erlebnis an sich. Es gibt beispielsweise in Wien Läufe, die einem wohltätigen Zweck dienen, mit Tausenden von Teilnehmern (zb Vienna City Run oder den Rote Nasen Lauf). Die Strecken liegen zumeist zwischen 5 und 10 km. Es ist ein wirklich tolles Erlebnis, einmal bei so einem Massenlauf mitzumachen, das ganze Rundherum mitzuerleben. Ich genieße diese 2-3 Läufe im Jahr, für die ich mich anmelde, wirklich aus ganzem Herzen.

    So, entschuldige, jetzt ist die Begeisterung mit mir durchgegangen 🙂

    Alles Liebe,
    Wolfgang

    • Carpe tempus! said,

      14. März 2012 um 06:06

      Lieber Wolfgang,
      nix da mit Entschuldigen 🙂
      In der Tat habe ich vor, im Oktober einen 10-km-Lauf mitzumachen, aber ich werde erstmal sehen, wie das Training so anläuft 🙂 Ich bin sehr gespannt, ob das klappen wird.
      Liebe Grüße! Jenneke

      • Wolfgang said,

        14. März 2012 um 23:16

        Super, daß Du so ein Ziel hast, auf das man hinarbeiten kann! Gut Lauf! 🙂

  3. Sue said,

    14. März 2012 um 15:33

    Liebe Jenneke,
    so wie ich das einschätze, wird es nicht sehr lange dauern bis zu Deinem neuen Ziel. Bewundernswert.

    lieben gruss sue

    • Carpe tempus! said,

      14. März 2012 um 20:16

      Liebe Sue, ich werde es jedenfalls ruhig angehen lassen, damit meine Gräten das auch so mitmachen. Heute bei den 5km taten mir jedenfallsTeile weh, die sonst nie weh tun. Aber ich bin ja gerade erst wieder im Aufbau nach dem Urlaub …
      Liebe Grüße! Jenneke

  4. dreamsandme said,

    19. März 2012 um 23:49

    Ein schönes Ziel! Ich wünsche dir gutes Gelingen! Und dir gehört meine vollste Bewunderung!

    • Carpe tempus! said,

      23. März 2012 um 06:33

      Danke, liebe Sunny, aber es ist keine Hexerei. Es macht einfach Spaß, dann funktioniert das. Wenn ich mich jedes Mal überwinden müsste, dann wär’s was anderes. Aber so?
      Liebe Grüße! Jenneke