Innen, die zweite

Mein Seelenleben ist derzeit spannender als meine Metastasen (wie gut!).

Ich habe am Montag Abend noch eine Lasea genommen, Dienstag war wie die Tage davor, ich habe sogar vergessen dauernd das Fax anzustarren, dass es mir endlich den Befund ausspuckt. Normal gearbeitet und gedacht: Dann kommt es halt morgen.
Abends habe ich dann keine Tablette mehr genommen.

Mittwoch, 11 Uhr.
Der Befund ist immer noch nicht da. Was jetzt? Das nervt! Ich bin schon halb überzeugt davon, dass nur ich das wieder nicht gekriegt habe und rufe in der MRT-Praxis an. Warteschleife. Also dann bei Professor Koryphäe. Nein, kein Befund. Jetzt werde ich erst recht ungehalten. Was denken die sich, das nicht zügig zu befunden? Wieder MRT-Praxis. Besetzt.
Mit klopfendem Herzen versucht, zu arbeiten. Ging nicht. Wieder angerufen. Warteschleife.
Während ich mir noch anhörte, ich möge doch bitte in der Leitung bleiben, klingelte mein Fax. Schlagartig war der Puls noch höher. Auf die Nummer geschaut und flugs aufgelegt.
Der Befund zitterte in meiner Hand beim Lesen. Alles gut.

Und da war es endlich da, dieses Gefühl von Erleichterung, dieser Schub an Energie, den ich am Montag so sehr vermisst hatte. Und der Drang war da, alles stehen und liegen zu lassen, Laufen zu gehen, mich und meinen Körper zu fühlen. Zu leben!
Und das gute Gefühl ist bis jetzt geblieben, vielleicht bin ich sogar ein bisschen überdreht derzeit, ein Ausgleich für die matten Wochen.

Ich habe mit meiner Psychologin darüber gesprochen, wie ich das empfunden habe. Sie fand das sehr ungewöhnlich, so starke Reaktionen rufen sonst nur Psychopharmaka hervor. Mich wundert das ja auch, aber was soll es sonst sein? Natürlich sind auch die Gespräche mit ihr „neu“, aber die habe ich ja nicht am Dienstag abgesetzt … Aber je länger ich darüber nachdenke, umso besser finde ich es, dass es etwas gibt, das mich abpuffert, wenn es nötig ist.
Doch darüber werden wir sicher noch reden, wenn es auf das nächste Staging zugeht.

Aber all das sackt immer weiter weg von mir, die kommende Woche ist den abschließenden Reisevorbereitungen (inklusive dem obligatorischen Chaos bei der Arbeit) gewidmet. 😀

8 Kommentare

  1. Sue said,

    28. Januar 2012 um 01:11

    Ich gratuliere Dir ganz herzlich zu dem guten Ergebnis. Ich hoffe, jetzt macht sich dann nach der Freude, auch ein wenig Erleichterung bei Dir breit.
    Deine innere Ruhe, war vielleicht so ein wenig wie das Luftanhalten in schwierigen Augenblicken. So ähnlich stelle ich mir das auf jeden Fall vor.

    lieben gruss sue

    • Carpe tempus! said,

      29. Januar 2012 um 21:58

      Ja, jetzt ist die Freude da, liebe Sue. Das Luftanhalten ist ein guter Vergleich. Ich werde sehen, wie es beim nächsten Mal ist, im Mai geht das wieder von vorne los. Aber derzeit geht das immer weiter weg aus meinem Kopf, ist erstmal abgehakt. Wie gut!
      Liebe Grüße! Jenneke

  2. sakarinevada said,

    28. Januar 2012 um 05:12

    Liebe Jenneke

    Es ist so schön zu lesen, dass das MRT keine Veränderungen zeigt. Und schön, dass Du Dich darüber freuen konntest. Ich glaube Deine innere Leere steht im Zusammenhang mit Lasea und der Psychologien.

    Aber es ist ja auch egal, Hauptsache, Du hast nun eine Möglichkeit gefunden Dich runterzubringen, wenn Du es nötig hast. Nun bereite Dich in aller Ruhe und Vorfreude auf Deine Ferien vor.

    Sei ganz lieb gegrüsst
    Ursula

    • Carpe tempus! said,

      29. Januar 2012 um 22:00

      Liebe Ursula, meine Ärztin war tatsächlich etwas beleidigt, dass es auf das Lasea geschoben habe, nicht auf unsere Gespräche und meinte (scherzhaft), ich solle es doch beim nächsten Mal nicht nehmen, damit wir wissen, welchen Wirkung sie hat 😉
      Noch vier Tage … noch so viel zu tun … aber das ist positiver Stress 😀
      Liebe Grüße! Jenneke

  3. 28. Januar 2012 um 23:34

    Schön, daß das Befundergebnis so gut ausgefallen ist. Ich wünsche Kraft und Gesundheit, um alle Hürden des täglichen Lebens zu überspringen. Auch einen schönen Sonntag noch 🙂

    • Carpe tempus! said,

      29. Januar 2012 um 22:01

      Lieben Dank! Im Augenblick fühle ich mich wieder sehr beflügelt und springe über alles hinweg, was Probleme machen könnte 😀
      Liebe Grüße und auch noch einen schönen Sonntag! Jenneke

  4. Wolfgang said,

    29. Januar 2012 um 20:30

    Liebe Jenneke,

    ich freu mich so für Dich!!!

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • Carpe tempus! said,

      29. Januar 2012 um 22:02

      Danke, lieber Wolfgang! 😀


%d Bloggern gefällt das: