Joggen in der Fußgängerzone

Heute habe ich den ersten richtigen Urlaubstag (= ein Tag ohne Termine) genutzt und habe mich aufgemacht zum Laufshop meines Vertrauens. Ich laufe jetzt seit etwa 4 Monaten, bisher auf Discouter-Schuhen, weil ich ja nicht sicher sein konnte, dass das wirklich was für mich ist. Aber es ist, also mussten jetzt richtige Schuhe her.

Ich muss zugeben, ich war ja doch ein wenig nervös. Ich war noch nie auf so einem Laufband, und noch nie hat jemand, der sich damit auskennt, geschaut, wie es aussieht, wenn ich laufe. Ich habe den Herrn im Geiste schon die Hände über dem Kopf zusammenschlagen sehen …
Glücklicherweise war der Laden recht leer, als ich kam, ich kriegte gleich ein Paar Schuhe verpasst „ohne alles“ und dann ab aufs Band. Das ist echt gewöhnungsbedürftig, wenn man das nicht kennt. Aber nach kurzer Zeit kam ich recht gut damit zurecht, sagte dem Verkäufer meine normale Geschwindigkeit (er hat nicht gelacht ;-)) und dann ging’s los. Schneller als erwartet hat er dann wieder ausgestellt und wir haben uns auf einem großen Schirm zusammen angesehen, wie das so aussieht, wenn ich laufe. Ich war einigermaßen erleichtert, es sah nicht annähernd so schrecklich aus, wie ich dachte, sondern flüssig und mit einem Bewegungsablauf, an dem der Verkäufer nichts auszusetzen hatte. Schön mit der Hacke aufgesetzt, gut vorne abgerollt, alles prima. Ich neige etwas zu Pronation (der Knöchel biegt sich etwas nach innen, wenn das Gewicht drauf liegt), aber nicht viel.

Er kam dann mit dem ersten Paar Schuhe (fetzig in grau/neongelb), aber die waren vorne zu eng an den Zehen. Dann die nächsten zwei Paare, und beide passten sehr gut, sie unterschieden sich aber im Fußbett. Ich bin dann mit beiden Schuhen draußen vor dem Laden gelaufen (hätte mir das vor ein paar Monaten jemand gesagt, dass ich durch ich Fußgängerzone der Landeshauptstadt joggen würde, ich hätte ihm einen Vogel gezeigt ;-)) und habe mich schließlich nach mehrmaligem Wechseln für eines der Paare entschieden. Ich bin dann noch mal auf das Band, weil es mich ja doch interessierte, ob der Schuh die Pronation ausgleichen würde.
Und tatsächlich, jetzt stand das Gelenk vollkommen gerade, wenn mein nicht unerhebliches Gewicht drauf liegt. 🙂

Jetzt bin ich also stolze Besitzerin von goldenen Laufschuhen und bin echt gespannt, wie ich damit zurecht komme. Aber der erste Test muss warten, denn morgen geht’s in Urlaub 😀

Ich verabschiede mich daher für zwei Wochen! Bleibt gesund und habt eine schöne, entspannte Zeit.

Werbeanzeigen

5 Kommentare

  1. sakarinevada said,

    30. Juni 2011 um 20:22

    Liebe Jennek
    Ich wünsche Dir viel Spass, Entspannung und Erholung im Urlaub.
    Ich freue mich bereits darauf, auf Deine Erzählungen.

    Super schicke Laufschuhe hast Du Dir unter den Nagel gerissen.

    Liebe Grüsse Ursula

  2. dreamsandme said,

    30. Juni 2011 um 22:34

    Liebe Jenneke,

    ich wünsche dir einen schönen erholsamen Urlaub! Die Schuhe sind wirklich superschick! 🙂 Sollte meine auch mal fotografieren, damit sie wenigstens einmal aus dem Schrank kommen. 😳

    Liebe Grüße und komm ausgeruht wieder zurück,
    Sunny

  3. Wolfgang said,

    30. Juni 2011 um 23:27

    Laufschuhe zu kaufen, ist immer etwas Besonderes….und wenn Du sie gut behandelst, werden sie Dich immer gut nach Hause bringen 🙂

    Lg, Wolfgang

  4. myluzi said,

    30. Juni 2011 um 23:51

    Liebe Jennek,

    ich wünsch dir einen superschönen Urlaub. Genieß die Zeit und kommt erholt wieder zurück, dann hast du immer noch genug Zeit, deine neue Errungenschaft voll und ganz auszuprobieren 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Conny

  5. katerwolf said,

    7. Juli 2011 um 20:42

    hey, das mit den schuhen ist super. ich habe mir letztes jahr auch gute laufschuhe gekauft und es läuft sich wunderbar darin. ganz anderes laufgefühl.

    und euch einen fantastischen urlaub!

    liebe grüße, katerwolf