Meisterstück – linear zugenommen

Nachdem ich mir am Freitag wieder anhören musste, dass ich ganz sicher abgenommen haben müsste, so wie ich jetzt aussehe, habe ich die Waage aus dem Fenster geworfen eine Tabelle gemacht, auf der Suche nach einer Möglichkeit, den Effekt des Joggens auf mein Gewicht darzustellen.
Hier das Ergebnis:

Ich habe mit dem Beginn der antihormonellen Therapie linear an Gewicht zugenommen. Da ich nicht anders gegessen habe als sonst, gehe ich davon aus, dass das meiste davon eingelagertes Wasser ist und kein Fett. Mein Gefühl sagte etwa ein Kilo pro Monat, aber das stimmte nicht – 6,5 kg in 8 Monaten. Das aber bemerkenswert gleichmäßig 😉
Das Joggen habe ich Ende März angefangen und kurz danach flachte die Kurve ab. Kurzzeitig war auch gut ein Kilo wieder runter, aber das kam dann innerhalb zweier Tage wieder, jetzt bin ich wieder auf dem alten Niveau.

Nein, meiner Waage ist das ziemlich egal, ob ich Jogge oder nicht. Aber immerhin habe ich den Aufwärtstrend gestoppt (durch das Joggen? Oder wäre es auch so passiert? Bleibt das jetzt so?). Ich fühle mich jedenfalls gut und mache offensichtlich nicht mehr einen so aufgeschwemmten Eindruck.

Vielleicht sollte ich die Waage doch wegwerfen und nur noch auf das Urteil der unkritischen Beobachter vertrauen 😉

Werbeanzeigen

10 Kommentare

  1. Sue said,

    25. Juni 2011 um 19:01

    Lass Dich von der Waage nicht ärgern. Wenn Du durch Sport z. B. ein Kilo Fett abgebaut hast (stell Dir die Menge mal bildlich vor) hast aber durch das Training ein Kilo Muskel aufgebaut (auch hier wieder die Menge vorstellen) dann hat sich auf der Waage nichts verändert, aber das Volumen ist ein ganz anderes, Du bist schlanker und das ist es auch, was Deine Umwelt und vielleicht Du an Kleidungsstücken, feststellt.
    Wenn ich nicht beim Onkodoc immer zwangsweise auf die Waage müßte, hätte ich keinen Schimmer was ich wiege, weil ich schon seit Jahren nichts auf die Dinger gebe 😉 und mir nur am Spiegel und am Hosenbund orientiert.

    Nicht aufgeben und nicht irritieren lassen.

    Lieben Gruss sue

    • Carpe tempus! said,

      26. Juni 2011 um 09:28

      Hallo liebe Sue!
      Meine Klamotten stecken mit der Waage unter einer Decke, da tut sich nichts 😉
      Aber mittlerweile ist’s mir egal. Das Laufen tut mir gut, das mache ich in jedem Fall weiter. Nur dieses Gefühl, den Hormonen (bzw. den Nicht-Hormonen) so ausgeliefert zu sein, das mag ich nicht so. Es ist ja nicht so, dass ich nicht versucht hätte, das abzuwenden, weil ich ja wusste, was kommt. Aber so isses halt.
      Liebe Grüße von Jenneke

  2. sakarinevada said,

    26. Juni 2011 um 06:40

    Wirf die Waage weg.. und Jogge weiter, mit der Zeit wird sich Dein Körper verändern, was sich nicht unbedingt in einer grösseren Gewichtsabnahme zeigt. Mach weiter so. Manchmal sind es wirklich Wassereinlagerungen, die die Gewichtszunhame bedingen.

    Weiter so, Du hast schon viel erreicht.
    ganz liebe Grüsse Ursla

    • Carpe tempus! said,

      26. Juni 2011 um 09:31

      Hallo liebe Ursula!
      Ich glaube, das schaffe ich nicht, die Waage zu entsorgen. Ich bin so ein Typ, der gerne Listen macht. Aber ich habe mir vorgenommen, nicht mehr so häufig zu messen.
      Gegen das Wasser kann man eh nichts machen, sagte mir auch mein Professor, also mache ich so weiter und gucke, was passiert. Solange es nicht wieder mehr wird, bin ich schon zufrieden 😀
      Liebe Grüße von Jenneke

  3. dreamsandme said,

    26. Juni 2011 um 14:03

    Liebe Jenneke,

    toll, dass du diesen Aufwärtstrend aufhalten konntest! Da hast du schon viel gewonnen, finde ich! Keine Zunahme ist auch schon ein Erfolg unter Östrogenentzug!

    Weiterhin viel Erfolg, vielleicht gehts ja auch wieder runter mit dem Gewicht!

    Liebe Grüße,
    Sunny, die heute durch den Tiergarten gewalkt ist

    • Carpe tempus! said,

      29. Juni 2011 um 18:16

      Liebe Sunny,
      ich bin auch echt froh darüber, obwohl ich ein bisschen skeptisch bin, was den Zusammenhang angeht. Denn der Sport hilft ja nicht, das Wasser los zu werden. Aber so oder so – ich bin stolz auf mich und mache weiter!
      Liebe Grüße von Jenneke

  4. katerwolf said,

    27. Juni 2011 um 21:47

    egal, wie es ist, das joggen ist GUT für dich. super, dass du dran bleibst, weiter so 😆

    • Carpe tempus! said,

      29. Juni 2011 um 18:17

      Liebe Katerwolf,
      das werde ich auf jeden Fall. Gleich kommt noch ein Post mit meiner Neuerwerbung, die ich aber leider vor dem Urlaub nicht mehr testen kann. Aber das macht nichts, dann habe ich was, auf das ich mich freue kann.
      Liebe Grüße von Jenneke

  5. Brigitte said,

    30. Juni 2011 um 13:07

    Liebe Jenneke, ich wollte dir noch schnell einen wunderbaren Urlaub wünschen. Erhol dich gut! Hoffentlich ist Eure Unterkunft schön und ihr habt jede Menge Spass.
    Guten Flug und eine gute Zeit Brigitte

    • 30. Juni 2011 um 19:29

      Danke, liebe Brigitte! Ich hoffe, dass es nicht zu warm ist und wir auch mal längere Touren wandern können. Und Spaß … den haben mein Mann und ich eigentlich immer 😀
      Liebe Grüße von Jenneke