Menschen

Ich war heute wieder zu meiner Bondronat-Infusion und Faslodex-Spritze bei Professor Koryphäe. Das ganze Praxisteam ist super, alle nett, immer freundlich und aufgeschlossen, wir lachen viel. Die Räume sind hell und schön eingerichtet.

Ich gehe immer so früh wie möglich, dann ist noch nicht so viel los, und ich komme schnell dran. Alle dort wissen, dass ich voll arbeite, und da das ungewöhnlich ist, komme ich dran, sobald ich da bin, weil ich halt noch arbeiten muss hinterher.
Heute war das etwas anders. Die Ärtzin, die die Infusionen legt, wurde erst zu einer anderen Patientin gerufen, und die redete und redete und redete. Über sich selbst, ihren Mann, alles mögliche, was sie belastet hat.
Ich merkte, wie ich etwas ungeduldig wurde, meine Zeit lief davon … da hätte doch schon meine Infusion laufen können in der Zeit, wo die da quatschen … Aber dann habe ich die beiden beobachtet, Ärztin und Patientin, und wurde ganz ruhig. Denn genau das, diese freundliche Art, das Zuhören, als Mensch wahrgenommen werden – genau das ist es, was ich an dieser Praxis so schätze. Kein Fließband, kein Abfertigen, kein schnelles Viggo legen und weiter.

Da habe ich gerne noch die 10 Minuten gewartet. Die Ärztin entschuldigte sich dann bei mir für die Wartezeit, aber ich habe ihr erklärt, wie gut ich das finde. Und das hat sie sichtlich gefreut.

Ja, ich bin dort sehr gut aufgehoben.

Werbeanzeigen

6 Kommentare

  1. Masca said,

    1. April 2011 um 20:34

    Du hast vollkommen Recht. Deine Ärztin scheint toll zu sein! Traurig, dass nicht alle so sind…
    Viele Grüße und schönes Wochenende
    Masca

    • Carpe tempus said,

      1. April 2011 um 21:06

      Ja, das ist wirklich so. Ich bin auch echt froh, dass ich da gelandet bin. Landen durfte. 😀
      Liebe Grüße!

  2. dreamsandme said,

    1. April 2011 um 20:47

    Genau so soll es sein! Auch wenn das Warten ziemlich nerven kann, wünscht man sich doch, dass sich die Ärzte Zeit nehmen für jeden Einzelnen! Meist ist das ja nicht so…also ich denke auch, du bist dort richtig!

    Ist Bondronat anders als Zometa oder in etwa das Gleiche?

    Lg
    Sonja

    • Carpe tempus said,

      1. April 2011 um 21:09

      Hallo liebe Sonja!
      Es sind beides Bisphosphonate und wenn ich das richtig mitgekriegt habe, ist das reine Geschmackssache, was man kriegt, weil es sich eigentlich nicht unterscheidet. Ich habe allerdings das Bondronat bevorzugt, weil man es schneller infundieren kann. Das war mir wichtig. Heute hat’s etwa 15 Minuten gedauert, dann war ich wieder fertig damit 😀
      Liebe Grüße von Jenneke

      • dreamsandme said,

        2. April 2011 um 11:05

        Verstehe…weil ich kenn nur das Ibandronat in Tablettenform zum Schlucken.
        In Essen geben sie gegen Schläferzellen Ostac. Ist auch ein Bisphosphonat…lauter verschiedene Medikamente, aber ich hoffe, dass sie alle ähnlich wirken.
        Aber dass es Bodronat auch als Infusion gibt…das ist mir neu.

        Liebe Grüße dalass,
        Sonja

  3. Carpe tempus! said,

    3. April 2011 um 20:32

    @Sonja: Beides (Ibandronat und Bondronat) gibt es als Infusion oder Tablette. Ich bin froh, dass ich die Infusionen kriege, die Tabletten machen häufig auch Magenprobleme. Und ich muss nicht immer dran denken, darin bin ich nicht so gut. Mit den Tabletten ist man natürlich flexibler bei Reisen und so. Aber bisher war’s kein Problem.
    Liebe Grüße von Jenneke