selektive Schärfe

Angeregt von Katerwolf und Sonja habe ich mir endlich die Bilder vorgenommen, die ich letztens bei meiner Freundin gemacht habe. Ich mag Makroaufnahmen, ich liebe selektive Schärfe. Ich hatte zwar mein Makrobjektiv nicht mit, aber hatte ich da nicht trotzdem … das Moos an der Mauer …

Ich hatte:

Vielleicht mag ich diese Art Bilder deshalb so gerne, weil sie widerspiegeln, was ich versuche im Leben: Mich auf einen Teil zu konzentrieren, der mir gerade wichtig ist. Im Jetzt zu leben, diesen Teil zu fokussieren und den Rest etwas auszublenden. Er ist da, aber gerade im Hintergrund.

6 Kommentare

  1. katerwolf said,

    26. März 2011 um 17:05

    total schön, du solltest öfters fotografieren!

    liebe grüße, katerwolf

    • Carpe tempus! said,

      27. März 2011 um 22:01

      Liebe Katerwolf,
      ich habe viele Leidenschaften, Fotografieren gehört definitiv dazu (auch wenn es nicht an erster Stelle steht). Heute, zum Beispiel, waren es 208 🙂
      Liebe Grüße von Jenneke

  2. Sue said,

    26. März 2011 um 17:28

    ja, der frühling bricht aus. durch alle ritzen und fugen und das ist auf dem bild schön zu sehen.

    lieben gruss und schönes wochenene sue

    • Carpe tempus! said,

      27. März 2011 um 22:03

      Das ist so wunderbar mit anzusehen. Ich wünschte, ich könnte mehr draußen sein, aber irgendwie passt es immer nicht recht. Aber selbst für meinen Geschmack könnte es noch etwas wärmer sein.
      Sonnige Grüße von Jenneke

  3. dreamsandme said,

    27. März 2011 um 07:21

    Liebe Jenneke,

    über die Winterzeit habe ich kaum Fotos gemacht und voriges Jahr war ich wegen der Diagnose auch nicht in Stimmung. Der Frühling jetzt ist ideal für schöne Fotos und deines hat eine ganz besondere Stimmung. Trotz steinigem und damit nicht idealen Voraussetzungen gedeiht und wächst dort Leben. Mir gefällt das! Und dass man sich durch die Krankheit auf Details konzentriert…so hab ich das noch gar nicht betrachtet, ergibt aber durchaus Sinn!

    Schicke liebe Grüße,
    Sonja

  4. Carpe tempus! said,

    27. März 2011 um 22:07

    Liebe Sonja,
    ich finde es schön, dass Du das mit dem steinigen Untergrund erwähnst. Als ich den kurzen Text für das Bild geschrieben habe, habe ich auch daran gedacht 🙂 Das Bild gibt für unsere Lebenssituation echt eine Menge her. Das war mir gar nicht so bewusst, als ich es gemacht habe.
    Ich find’s toll, dass Du die Kamera jetzt wieder in die Hand nimmst und Dich die Motive wieder locken. Gutes Zeichen, finde ich 😀
    Vielleicht werde ich auch ab und an mal ein paar hier einstellen.
    Liebe Grüße für eine gute Woche!
    Jenneke